Brom - Der Kinderdieb

00:34 Katharina Erfling 0 Comments

Brom - Der Kinderdieb

Originaltitel: The Child Thief
übersetzt von: Jakob Schmidt
erschienen bei Droemer Knaur

Ersteerscheinung: 15. Februar 2010
als Taschenbuch seit: 4. Oktober 2011
12,99€ ( Taschenbuchausgabe)
ISBN: 978-3-426-50688-2


"Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie - und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr..."

Mit "Der Kinderdieb" hat Brom eine einzigartige Neufassung des Märchenstoffes "Peter Pan" erschaffen. Wer kennt sie nicht, den Jungen der nie erwachsen werden wollte, seine verlorenen Jungs und natürlich Nimmerland. Auch der Kinderdieb führt zurück an bekannte Orte, doch das Wiedersehen ist nicht so magisch, wie man es sich nach James Matthew Barry vorstellt. Brom hat eine einzigartige Welt geschaffen, eine Welt die im Sterben liegt und Hilfe braucht. Hilfe der verlorenen Jungs.

Und diese verlorenen Jungs findet Peter in den Straßen von New York. Schnell merkt man als Leser, dass Peter nicht der liebe, gutgläubige Junge ist, den man in der Originalgeschichte kennenlernt. Er weiß, was er will und setzt alles ein um sein Ziel zu erreichen und "Die Dame" glücklich zu machen. Durch Rückblenden erfährt der Leser nach und nach immer mehr über Peter und seine Kindheit, wie er zu dem geworden ist, was er ist. Außerdem lernt der Leser die beiden Kinder kennen, Nick und Grille, die Peter aus ihrem Elend gerettet hat und die nun in die Gemeinschaft der verlorenen Jungs aufgenommen werden sollen. Schnell merken sie, dass Peter ihnen einiges verschwiegen hat.

Das Buch hat mich mitgerissen, wie kaum ein anderes. Ich hatte die Leseprobe verschlungen und konnte es gar nicht erwarten, dass es endlich ankam. Als es dann da war, konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Und so geschah es, dass ich das Buch in einem Ruck gelesen habe. Die Spannung blieb von der ersten Seite bis zur letzten erhalten. Nicht nur die Geschichte an sich sorgt dafür, dass das Buch, als eines meiner Lieblingsbücher einen Ehrenplatz im Regal hat. Ich bin ein großer Fan von Gestaltung, wohl ein Grund, weshalb ich Cornalia Funkes Bücher auch so gerne mag ( das und ihr toller Schreibstil). Und dieses Buch ist einfach ein Kunstwerk. Der Autor hat den "Kinderdieb" komplett selbst illustriert. Das fängt von dem überaus gelungenen Cover an, über die Zeichnungen, die zwischen den Kapiteln zu finden sind, bis hin zu acht farbigen Illustrationen in der Mitte des Buches, die die wichtigsten Charaktere zeigen. Die Illustrationen sind sowohl in der Hardcover-, als auch in der Taschenbuchausgabe im gleichen Maße erhalten.

Aber ich muss auch warnen: Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Wer sich erhofft eine entspannende Fahrt in seine Kindheit machen zu können, wird mit diesem Buch nicht allzu glücklich werden. Denn hier fließt das Blut in Strömen, Eingeweide treten aus aufgerissenen Bäuchen hervor, Gliedmaßen und Köpfe fliegen durch die Luft und noch einmal: das Blut fließt. Es gibt viele, die das an dem "Kinderdieb" kritisieren, aber das würde ich gar nicht mal sehen. Anders als in TV und Film bringt Brom diese Brutalität viel subtiler an den Leser heran. Jede Szene ist wichtig und trägt zur Handlung bei, anders als bei vielen anderen Bücher die ähnlich brutal sind.

Dem, den das aber nicht abschreckt, kann ich den "Kinderdieb" nur wärmstens ans Herz legen. Die Charaktere sind einfach nur wunderbar. Peter ist trotz seinem Hang zu einem Antagonisten zu werden, ein Charakter, der einem mehr und mehr ans Herz wächst und auch Niko und Grille werden nach und nach immer plastischer. Wer's noch nicht kennt, sollte es lesen, sonst habt ihr etwas verpasst.

Weitere Informationen hier oder auf der Webseite von Droemer Knaur

Gesamtwertung



Aufmachung/ Cover



Sprache/ Handwerk



Orginalität der Idee



Lesefluss/ Handlung



Charaktere



Preis/Leistung



Gesamt

You Might Also Like

0 Kommentare: