Stephenie Meyer - Seelen

13:34 Katharina Erfling 0 Comments



Originaltitel: The Host
erschienen bei: Carlsen
Erschienen: Mai 2011
Einband: Taschenbuch
9,99€
ISBN: 9783551310361




 Besser als Twilight!


"Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt ...Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern."

 In einer fernen Zukunft haben sogenannte Seelen die Kontrolle über die Menschheit übernommen. Sie nisten sich in den Körpern der Menschen ein und kontrollieren sie. Doch einige Menschen leiten Widerstand. Auch als die Rebellin Melanie in die Gewalt der Seelen gerät beherrscht sie nur der Gedanke wieder zur ihren Geliebten zurückzukehren. Selbst als die Seele Wanderer sie beherrscht sind sie so stark, dass die Seele in ihren Bann gerät und sich auf der Suche nach ihnen macht.
Auch für alle die mit Twilight nichts anfangen können ein absolutes Muss. Eine spannende Dystopie mit liebenswerten Charakteren, die man nicht mehr aus der Hand legen kann. Wenn sich 860 Seiten kurz anfühlen, dann muss es das Buch etwas Besonderes sein!


„Es geht nicht um das Gesicht, sondern um den Ausdruck darin. Es geht nicht um die Stimme, sondern um das,was du sagst. Es geht nicht darum, wie du in diesem Körper aussiehst, sondern darum, was du damit machst. DU bist schön."

-Ich glaube, es gibt Dinge, die einfach nicht sterben können.- In unseren Gedanken waren ihre Gesichter ganz nah und deutlich. Die Liebe, die wir für Jared und Jamie empfanden, fühlte sich unzerstörbar an. In diesem Augenblick fragte ich mich, ob der Tod stark genug war, um etwas so Lebendiges und Starkes zu vernichten. Vielleicht würde diese Liebe mit ihr zusammen weiterleben, an irgendeinem märchenhaften Ort mit perlenverziertem Tor. Nicht mit mir.

Ich kannte das dramatische Bild der Menschen für Kummer – ein „gebrochenes Herz“. Melanie konnte sich daran erinnern, davon selbst schon gesprochen zu haben. Ich hatte es immer für eine Übertreibung gehalten, ein gängiger Ausdruck für etwas, das eigentlich keinen körperlich Aspekt hatte. Wie ein „grüner Daumen“. Daher war ich nicht auf den Schmerz in meiner Brust vorbereitet. Auf die Übelkeit ja, auf den Kloß meinem Hals auch, und ja, auch auf die Tränen, die mir in den Augen brannten. Aber was war das Reißen direkt unter meinen Rippen? Es ergab keinen Sinn.

"Dies waren nicht die Tränen eines Kindes und das machte sie noch ergreifender - dadurch wurde es noch bedeutsamer und schmerzhafter, das er sie vor mir zuließ. Dies war der Kummer eines Mannes bei der Beerdigung seiner gesamten Familie."

"Diese Liebe hier war kompliziert, sie hatte keine starren Regeln – sie konnte einem geschenkt werden (wie bei Jamie), oder man konnte sie sich mit viel Zeit und harter Arbeit verdienen (wie bei Ian), oder sie konnte absolute und herzzerreißend unerwidert sein (wie bei Jared). […] Diese Menschen konnten so inbrünstig hassen – war es da einfach das andere Ende des Spektrums, das sie auch umso inniger, heftiger und leidenschaftlicher lieben konnten?"



Gesamt:





You Might Also Like

0 Kommentare: