Jennifer R. Hubbard - Atme nicht

10:40 Katharina Erfling 0 Comments


Originaltitel: Try Not to Breathe
erschienen bei Beltz & Gelberg
Ersteerscheinung: 1. Juli 2012
Einband: Taschenbuch
13,95€
ISBN:  9783407811325





"Ryan hat einen Selbstmordversuch hinter sich und versucht, die dunkle Zeit zu vergessen, der er entkommen ist. Das ist allerdings nicht leicht: Seine Eltern würden ihn am liebsten rund um die Uhr bewachen, wenn sie nicht selbst so viel zu tun hätten, und in der Schule gilt er seitdem als Freak. Nur wenn Ryan unter dem Wasserfall steht und das Wasser mit voller Wucht auf seinen Kopf prasselt, fühlt er sich lebendig. Bis er Nicky begegnet, die ebenfalls ein düsteres Geheimnis mit sich herumträgt. Mit sanfter Beharrlichkeit verfolgt sie ihn mit der Frage nach dem Warum und bringt Ryan dazu, sich den Dingen zu stellen, die ihn im Innersten bewegen. Doch was verbirgt Nicky selbst?"

Ein Buch, das mir wieder zufällig in die Hände gefallen ist. Ryan erzählt in "Atme nicht" seine Geschichte, führt den Leser in die Vergangenheit und so lernen wir gemeinsam mit ihm Nicky kennen, die ihm näher kommen will um mehr über die Beweggründe ihres Vaters herauszufinden, der sich selbst das Leben genommen hat. Da Ryan sich weigert mit ihr darüber zu sprechen, reist sie von einem Medium zum anderen, in der Hoffnung Kontakt zu ihrem toten Vater aufzunehmen, mit Ryan im Schlepptau, der sie nicht allein zu diesen Scharlatanen fahren lassen will.

Ja und damit lässt sich die Handlung auch so ziemlich zusammenfassen, denn so richtig passiert eigentlich nichts in der Geschichte. Und so hat man das verhältnismäßig kurze Buch zu Ende gelesen und denkt sich "Ja, und jetzt?". Ich sehe leider nicht so recht eine Spannungslinie, oder eine richtige Handlung, abgesehen von den Besuchen bei den Medien, die für mich mehr wie ein Neben, denn ein Hauptplot wirkten. Ryan, als Charakter hingehen, war mir wirklich sympatisch, ich fand ihn wirklich gut gestaltet, genau wie Nicky. So richtig mitreißen konnte mich das Buch leider nicht und als die letzte Seite gelesen war, bleib kein Gefühl der Wehmut, wie ich es desöfteren habe. Hatte ich mir mehr erhofft.

Mehr Informationen hier oder auf der Webside von Beltz & Gelberg

Gesamtwertung


Aufmachung/ Cover


Sprache/ Handwerk



Originalität der Idee



Lesefluss/ Handlung



Charaktere



Preis/ Leistung



Gesamt

You Might Also Like

0 Kommentare: