Erie

07:32 Katharina Erfling 0 Comments


Erie

Entwickler: UGF
Genre: Stealth
Preis: kostenlos

offizielle Webside







 "Erie drops you into a visually stunning, yet terrifying scenario where your goals are to investigate, survive, and finally escape. It’s first person horror meets intense dark-ride with hidden, rotting cats. Erie begins in October 1966, when the Fermi 1 Nuclear Power Generator suffers a partial meltdown, and locals begin disappearing from a sleepy Michigan town. Oliver Victor is a Red Cross Investigator sent to find missing locals, but quickly finds himself trapped underground and being hunted by a product of forced-mutation experiments. Oliver’s rescue mission quickly turns into a struggle to survive, escape and uncover what’s been happening under the nuclear plant on the shores of Lake Erie"

Mit Erie haben wir ein weiteres Spiel das in die Fußstapfen von Slender treten möchte. Ein kostenloses Horrorgame aus dem Genre Stealth, auch Schleich-Shooter genannt. Entwickelt wurde Erie an der Universität von Utah im EAE Master Games Studio Progranmm, kurz UGF. Vom Gameplay ähnelt es Slender auch sehr. Wir bewegen uns im Ego-Modus und suchen in einem dunklen Untergrundlabor nach verschiedenen Gegenständen. Doch wir sind nicht allein in der Dunkelheit...

Dafür, dass das Spiel kostenlos ist, ist es unheimlich komplex aufgebaut und ist auch ausgefeilter als man zu Beginn vermuten würde. Wir finden uns in einem dunklen Labyrinth aus Gängen wieder, es ist dunkel, nass, kurzum schon einmal ein klasse Ausgangspunkt für ein gutes Horrorspiel. Ganz besonders möchte ich das Art-Design loben. Tolle Umgebungsgestaltung, schöne Details, die für eine richtig schöne Gruselstimmung sorgen. Die Darstellung im Laufen gibt ein gutes Gefühl von Schnelligkeit, aber auch ein wenig von Hilflosigkeit. Das Sounddesign sorgt genauso für das richtige Gruselgefühl, beispielsweise verzweifelte Schreie oder die gequälten Laute von Katzen.

Unser Auftrag ist es nach verschiedenen Gegenständen zu suchen, unter anderem, wie man es aus Slender kennt, Notizen, aber auch Gegenstände, die mich doch ein wenig verstört haben ( unter anderem eine verrottende Katze). Es sind nicht so ganz stupide Suchaufträge, jedoch hat man nicht so recht ein Erfolgsgefühl, weil man sammelt und sammelt und ich zumindest ein Ende kaum gesehen habe. Vielleicht muss man die Gegenstände noch kombinieren, wer weiß. Mit Erie im Nacken habe ich das jedoch nicht gekonnt.

Um einmal auf Erie zu kommen. Anfangs hat mich der Name ein wenig genervt, bzw. nicht genervt, es hat mich irritiert weil ich immer wieder an Ernie und Bert denken musste... und irgendwie hat das Tierchen auch ein wenig Ähnlichkeit mit Bert... okay nur mit ganz viel Fantasie. Ich weiß nicht was dieses Ding ist, vermutlich eine Art missglücktes Genexperiment, ich bin mir nicht sicher. An sich hat mir es auch echt gut gefallen, auch wenn seine Bewegungen teilweise etwas unbeholfen dargestellt wirkten und die Animationen teilweise nicht ganz ausgereift waren.

Der Moment, wenn Erie uns tatsächlich schnappt hat mich ein wenig enttäuscht, da hätte ich mir mehr Grusel erwartet. Hat mich so gut wie gar nicht geschockt. Aber alles in allem ein absolut klasse Spiel mit toller Atmosphäre durch klasse Sound- und Artdesign und für ein kostenloses Spiel sehr komplex. Bei manchen Sachen habe ich mir mehr erhofft, aber alles in allem ein echt geniales Spiel. Probiert es selbst mal aus. Man muss zwar ein Programm, ähnlich wie Steam zwischenpacken, aber das ist innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Viel Spaß! Link zur offiziellen Webside, auf der ihr euch das Spiel auch direkt downloaden könnt findet ihr oben ;)

You Might Also Like

0 Kommentare: