Maryrose Wood - The Poison Diaries. Liebe ist unheilbar

07:34 Katharina Erfling 0 Comments



erschienen bei: FjB
Ersterscheinung: 1. Juni 2011
Einband: Hardcover
14,95€
ISBN: 9783841421241







Die Poison Diaries - der Beginn einer lebensgefährlichen Liebe.

Fingerhut
Was zu
Oleander
verheilen vermag,
Alraune
das kann auch
Belladonna
töten...
Liebe

Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder töten, darüber entscheidet am Ende die Liebe...

"Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessmine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod? Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder tötet, darüber entscheidet am Ende die Liebe ..." 

Mit den Poison Diaries haben wir eine etwas andere Liebesgeschichte, eine Geschichte die tief ins Reich der Pflanzen entführt. Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle, als der geheimnisvolle Weed auftaucht. Doch was ist sein Geheimnis?

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, zum einen Jessamine zum anderen Weed, was den Leser nah an beide Charaktere heranbringt. Es dauert ein wenig bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt, aber dann ist sie sehr interessant. Vor allem die innovative Idee hat mich angesprochen und die unheimlich dichte Atmosphäre. Leider ist die Geschichte ab und an etwas emotionslos und die Charaktere handeln nicht immer ganz logisch.

Fazit: Eine schöne Geschichte mit dichter Atmosphäre, in der es erzähltechnisch ab und an etwas hakt

Insgesamt:


 

You Might Also Like

0 Kommentare: