Rachel Cohn - BETA

03:32 Katharina Erfling 0 Comments


erschienen bei: cbt
Ersterscheinung: 25. Februar 2013
Einband: gebunden
17,99€
ISBN: 9783570161647






"Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...

Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ..."

Das Buch habe ich wieder von einer netten Kollegin zur Verfügung gestellt bekommen, mit den Worten "Das musst du lesen, ich bin gespannt was du sagst!" Und ich wurde nicht enttäuscht. in BETA begegnet uns eine Dystopie, die durch ihre übertriebene Perfektion hervorsticht. Elysia kommt als Beta zur Familie Bratton um ihnen zu dienen und zu gefallen. Erst ist es auch ihr einziges Streben ihrer Familie zu gefallen, doch nach und nach wandelt es sich... denn sie ist anders als die anderen Betas. Sie hat Erinnerungen an ihre First, das Mädchen, dem einst ihr Körper gehörte. Doch das Streben nach Informationen ist gefährlich genau wie das nach Freiheit. Sie balanciert auf Messersschneide. Und da ist dann noch Tahir...

Die Charaktere waren mir eigentlich sehr sympathisch, vor allem Elysia ( wenn man von dem kindlichen absieht, was aber nur gering stört und irgendwie passt) und Tahir. Der Rest ihrer Familie war mir nicht ganz suspekt. Denen habe ich nicht ganz über den Weg getraut, vor allem nicht ihrer "Mutter" und ihrem "Bruder". Die Geschichte wird aus Elysias Perspektive erzählt und bleibt auch dicht an ihr dran, daher beeinflusst die eigene Meinung zu Elysia auch stark das Gesamturteil über das Buch.

Die Welt ist leider nicht ganz so ausführlich beschrieben. Es wird immer wieder von der Insel Demesne erzählt, den Gewässern von Ion, immer wieder werden die Water Wars genannt, doch nie erfährt man wirklich etwas. Da hätte ich mir doch ein wenig mehr Input gewünscht.

Die Handlung kommt eher gemächlich in Gange. Eigentlich passiert in der ersten Hälfte des Buches nicht viel, dann geht es aber sehr rasant los. Es gipfelt alles in einem sehr aprupten aber absolut spannenden Ende, das fast schon Cliffhanger-Charakter hat. Ich werde auf jeden Fall den nächsten Teil lesen!

Fazit: Wieder eine tolle Dystopie, der man ein wenig Zeit zum Anlaufen einräumen sollte. Wem BETA gefällt sollte auch Gelöscht lesen!

Insgesamt:



You Might Also Like

0 Kommentare: