Lissa Price - Starters

05:20 Katharina Erfling 0 Comments



erschienen bei: ivi
Ersterscheinung: 12. März 2012
Einband: Hardcover
15,99€
ISBN: 9783492702638






Deine Zukunft gehört dir...

1. Vorsicht! Sie haben den Körper eines anderen Menschen gemietet

2. Es ist nicht gestattet, den gemieteten Körper zu verändern oder zu verletzen

3. Wir haften nicht für illegale oder gefährliche Aktivitäten, die Sie mit dem gemieteten Körper ausüben.

... doch dein Körper gehört uns!

"Nach einer unvorstellbaren Katastrophe gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ...
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ... "

Als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich: das Buch musst du lesen. Noch toller, dass ich es dann als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekam. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich bin geradezu durch das Buch geflogen!

Nochmal in einen jungen Körper schlüpfen und ein Leben führen, dass Sie mit allen Möglichkeiten konfrontiert, die Sie damals ausgelassen haben... in Starters ist das Realität. Mit dem Jugendroman hat Lissa Price ein großartiges Debüt hingelegt. Eine absolut runde Dystopie mit einigen Thrillerelementen, die nicht nur für Jugendliche spannend ist! Ich jedenfalls konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Von der ersten Seite an nimmt die Handlung einen mit und lässt nicht mehr los.

So toll ich das Buch auch fand, die ein oder andere Sache muss ich doch anmerken. Es gab teilweise kleinere Ungereimheiten oder Kleinigkeiten bei denen ich nur die Augenbrauen gehoben habe, die den Lesefluss an sich jedoch nicht gestört haben. Wie etwa in einer Szene in der ein Labor in die Luft gejagt wird. Callie stürmt herein und findet natürlich sofort das Metallkästchen mit ihrem Namen drauf. Ja klar, sicher. Der Sprachstil ist sehr einfach gehalten, teilweise zu einfach. Manche der Szenen sind viel zu steril geschrieben, da hat der Autor das Prinzip "Show don't tell" völlig in den Wind geschossen. Wie etwa bei "Wir saßen lange in der Sonne, unterhielten uns und lernten uns näher kennen" oder "Sie führten ein Streitgespräch.". Also wirklich Frau Price, so geht das doch nicht.

Nichtsdestotrotz eine super spannende Geschichte, die ich geradezu verschlungen habe. Eine tolle Story um eine tolle Idee, die sich von der ganzen Masse an Dystopien abhebt. Teilweise zwar arg kitschig, aber ich mag Kitsch :)

Insgesamt:




You Might Also Like

0 Kommentare: