Hartmann von Aue - Erec

05:01 Katharina Erfling 0 Comments


Originaltitel: Erec

Ersterscheinung: 1180/90

Literaturepoche: Hochmittelalter


 Stichpunkt: Artusroman, Höfischer Roman, Aventuire





Inhalt

"Erec, ein junger und unerfahrener Ritter am Hof des Königs Artus, Sohn des Königs Lac, wird vor den Augen der Königin von dem Zwerg eines umherziehenden Ritters durch einen Schlag entehrt. Ohne Umschweife und Ausrüstung nimmt Erec die Verfolgung auf und gelangt zur Burg Tulmein des Herzogs Imein. Auf der Suche nach einer Unterkunft gerät Erec an den verarmten Edelmann Koralus. Von diesem erfährt er von dem bevorstehenden Sperberkampf in Tulmein und dass Iders, der Ritter, dessen Zwerg Erec gedemütigt hat, bereits zweimal in Folge den Schönheitspreis für seine Freundin entscheiden konnte. Erec beschließt, ebenfalls an dem Turnier teilzunehmen. Er verspricht Koralus, dessen Tochter Enite zu heiraten, falls sie ihn zum Sperberkampf begleiten sollte. Erec gewinnt das Turnier und die Hand Enites. Die Hochzeit wird am Artushof abgehalten.
Danach zieht er mit Enite nach Karnant, dem Hof seines Vaters (der zugunsten Erecs auf die Herrschaft verzichtet). Dort vernachlässigt Erec seine Herrscherpflichten, weil er aus Liebe zu Enite die Tage mit ihr im Bett verbringt (in der Literaturwissenschaft wird dieses Vergehen Erecs meist als verligen bezeichnet, ein Begriff, der unmittelbar Vers 2971 unz daz er sich sô gar verlac entnommen ist). Als er durch Enite erfährt, dass er zum Gespött des Hofes geworden ist, beschließt er heimlich den Hof zu verlassen und aventiure zu suchen. Enite, der er bei Todesstrafe zu sprechen verbietet, muss ihn begleiten. Als diese ihn entgegen seines Gebots vor nahenden Räubern warnt, behandelt er sie fortan wie einen Knecht: Sie muss schließlich acht Pferde führen, die Erec Angreifern abgerungen hat. Dabei bricht sie abermals das Sprechverbot, das durch Erec bis zum Schluss nicht explizit aufgehoben wird. Er besteht eine Reihe von Abenteuern (In doppelter aventiure-Reihung: Zunächst kämpft er gegen unhöfische Räuber, dann für Enite gegen einen namenlosen Grafen; der Kampf gegen den König Guivreiz beendet die erste aventiure-Reihe. Nach der Zwischeneinkehr am Artushof und kurzer Erholung, beginnt die zweite aventiure-Reihe: Er rettet einen Edelmann vor zwei unhöfischen Riesen, verteidigt seine Frau gegen den Grafen Oringles und kämpft schließlich abermals gegen den König Guivreiz). Im letzten Abenteuer - Des Hofes Freude (Joie de la curt) kämpft Erec gegen den riesenhaften Mabonagrain, der wegen eines Versprechens seiner Freundin gegenüber gezwungen ist, Eindringlinge aus ihrem gemeinsamen Baumgarten zu vertreiben. Im Verlauf der aventiure-Fahrt, hat Erec - vor allem wegen Enites treuer Beharrlichkeit - das rechte Maß zwischen Liebe und Herrschaft erkannt, eine Einsicht, die er schließlich an den besiegten Mabonagrain weitergeben kann. Schlussendlich kehren Erec und Enite nach Karnant zurück, wo sie fortan als vorbildliches Herrscherpaar leben."²


über den Autor

Das Geburtsdatum von Hartmann von Aue ist nicht bekannt und auch das Sterbedatum ist nur vage zwischen 1210 und 1220 zuverordnen. Sicher ist jedoch dass er neben Wolfram von Eschenbach und Gottfried von Straßburg als bedeutenster Epiker der mittelhochdeutschen Klassik, dem Hochmittelalter gilt. Neben Erec, dem ersten deutschsprachigen Artusroman sind auch andere Werke wie "Der arme Heinrich", "Iwein" oder "Gregorius" von ihm bekannt.


Überlieferung
"Erec" ist eine Adaption des Werkes "Erec et Enide" des französischen Schriftstellers Chrétien de Troyes, der damit neue Maßstäbe für höfisches Erzählen gesetzt hat. Vom Erec an sich sind nur wenige Textquellen vorhanden. Es gibt nur eine annähernd vollständige Handschrift aus dem 16. Jahrhundert, größtenteils jedoch fragmentarisch. Beispielsweise fehlt in Hartmann von Aues Werk der Prolog, bzw. er fehlt in der Handschrift, in der französischen Vorlage ist er jedoch vorhanden.






Meine Meinung

Durch mein Studium komme ich zwangsläufig mit den Klassikern der Literaturgeschichte in Verbindung und durch meine Spezialisierung auf Mittelalter und Frühe Neuzeit kommt eines zum anderen. Im Zuge eines Mittelhochdeutsch-Seminars habe ich angefangen den Erec zu lesen und mochte ihn sehr gerne. Es ist eines der bedeutensten mittelhochdeutschen Werke, immerhin haben wir mit Erec den ersten Artusroman in deutscher Sprache. Ich kann nur jedem empfehlen, der sich für die Artussagen und mittelalterliche Abenteuergeschichten mit Rittern und Turnieren, holden Damen und Aventuiren mag auch den Erec zu lesen. Man sollte ein wenig Offenheit mitbringen, immerhin ist die Geschichte schon sehr alt und in unseren Maßstäben teilweise auch überholt, aber wenn man offen für neues ( bzw. altes ist) sollte man den Erec nicht missen. Auch für Leser zu empfehlen, die des mittelhochdeutschen nicht mächtig sind ;) es gibt sehr gute Übersetzungen bzw. zweisprachige Ausgaben, wie etwa die aus dem Deutschen Klassiker Verlag. 

You Might Also Like

0 Kommentare: