Die weite Welt der Fantasy

04:11 Katharina Erfling 0 Comments

Da dies bezüglich doch einige Unklarheit besteht, wollte ich mit dem ersten Beitrag zum Schreibhandwerk etwas Licht ins Dunkle bringen.

1. Allgemeine Definition

Gero von Wilpert beschreibt die phantastische Literatur im Sachwörterbuch der Literatur als Sammelbegriff für alle Literatur außerhalbdes religiösen oder mythischen Kontexts, die realistische Ebenen überschreitet "zugunsten des Irrealen, Surrealen, Wunderbaren, Übernatürlichen, Zauberhaften, Unheimlichen, Bizarren, Grotesken, Okkulten, Traumhaften, Unbewußten, Halluzinatorischen, Visionären, Gespenstig-geisterhaften oder deren versch. Kombinationen." Es gibt zahlreiche Untergruppierungen, die ich im folgenden gerne näher beschreiben möchte.



2. Untergruppierungen

2.1 Bekannte Untergruppierungen

High Fantasy
Die High Fantasy gilt als bekannteste Gattung der Fantasy, auch wenn sich die Urban Fantasy in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund gedrängt hat. Oftmals wird sie im Gegensatz zur Low Fantasy gestellt. In der Regel spielt die High Fantasy in einer völlig eigenständigen Welt, oftmals von der Kultur und Religion einem idealisierten Mittelalter ähnlich. Der Autor schafft sich in der High Fantasy eine eigene Welt mit weit ausgearbeiteter Kultur, Religion und Geschichte. Lange Zeit war die High Fantasy von einem starken Schema bestimmt, das sich aber immer mehr ablöst: Die Welt wird von einer dunklen Macht bedroht und ein Held muss ausziehenum diese Bedrohung zurückzuschlagen. Begleitet wird er von einigen Gefährten und entwickelt sich während der Geschichte erst zu einem Helden. Wichtige Vertreter dieser Gattung sind J.R.R. Tolkien, der mit "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" die Fantasy revolutioniert hat. Aber auch Tad Williams ( "Die Sagen von Osten Ard") oder George R.R. Martin ( "Lied von Eis und Feuer") haben die High Fantasy beeinflusst.


Urban Fantasy
Der Begriff der Urban Fantasy ist eng mit dem der Contemporary Fantasy verknüpft. Oftmals sind auch Werke nicht ohne Probleme in eine der beiden Genres einzuordnen, da die Grenzen ineinander überlaufen ( gilt auch für die anderen Untergattungen). In der Urban Fantasy haben wir keine eigenständige Welt, die phantastischen Elemente existieren in der städtischen (-> Urban) bzw. heutigen Welt. Beispiele hierfür sind unter anderem die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare, oder Joanne K. Rowlings Harry Potter.

Dark Fantasy
Die Dark Fantasy ragt oftmals weit in das Genre des Horrors herein und beschreiben eine Geschichte mit oftmals düsterer und schauriger Atmosphäre vor dem Hintergrund der Phantastik. Wichtige Vertreter sind Stephen King ( Der dunkle Turm), Lara Adrian oder J.R. Ward.

2.2 Unbekanntere Untergruppierungen

Low Fantasy/ Sword and Sorcery
Die Low Fantasy oder Sword and Sorcery beruft sich sehr auf die Tradition der Pulp-Magazine der 1930er, 1940er und 1950er Jahre und wird deshalb oft auch Pulp Fantasy genannt. Anders als die High Fantasy verzichtet die Low Fantasy vollständig auf epische Strukturen und eine klare Trennung von Gut und Böse. Das persönliche Schicksal der Charaktere steht im Mittelpunkt der Handlung und schnelle actionreiche Szenen treiben die Geschichte stets voran. Ein wichtiger Vertreter der Low Fantasy ist beispielsweise Robert E. Howard, der Schöpfer von "Conan der Barbar"

Contemporary Fantasy
Genau wie in der Urban Fantasy geht es in der Contemporary Fantasy um die Verflechtung phantastischer Elemente mit der Realität und der heutigen Welt. Doch anders als in der Urban Fantasy, in der die phantastische mit der realen Welt koexistiert gelangen die Charaktere in der Contemporary Fantasy durch ein Tor oder Portal in die phantastische Welt. Beispiele hierfür wären "Die Sonate des Einhorns" oder die "Chroniken von Narnia" von C.S. Lewis.

Zeitreisegeschichten
In der Zeitreisegeschichte reisen die Charaktere, wie der Name schon sagt mittels bestimmter Gegenstände und/ oder Fähigkeiten durch die Zeit. Beispiele für diese Art der Fantasy wären Damian Dibbens "Jake Djones und die Hüter der Zeit", Kerstin Giers "Edelsteintrilogie" oder Myra McEntires "Hourglass"


Animal Fantasy
Animal Fantasy beschreibt phantastische Geschichten mit Tieren als hauptsächliche Charaktere. Wichtige Vertreter dieser Gattung sind die "Warriorcats"-Romane von Erin Hunter oder "Die Legende der Wächter" von Kathryn Lasky.

Humor Fantasy
In der Humor Fantasy werden die phantastischen Elemente der Geschichte ironisch behandelt oder bereits bekannte Werke parodisiert. Wichtige Vertreter dieser Gattung sind unter anderem Walter Moers ( "Zamonien") oder Terry Pratchett ( "Schreibenwelt"-Romane)

Social Fantasy
Die Social Fantasy hat ihren Schwerpunkt in der Sozial- und Gesellschaftskritik und behandelt oftmals politische Utopien oder Anarchismus in phantastischen Geschichten. Eine wichtige Vertreterin dieser Gattung ist beispielsweise Ursula K. Le Guin.

Dystopie
Die Dystopie ist momentan im Jugendbuch stark vertreten ( vermutlich durch den Hype um Suzanne Colins "Die Tribute von Panem). Sie behandelt oft ein absolutistisches System das mit futuristischer Technologien die Menschheit unterdrückt, oder eine Welt die durch äußere Einflüsse ins Unheil gestürzt wurde. Oft handelt diese Art von Büchern von einzelnen oder einer Gruppe von Widerstandskämpfern, die sich mit den ihnen verfügbaren Mitteln gegen das Regime stellen. In allen wird eine dystopische Zukunftsphantasie beschrieben. Wichtige Vertreter sind neben Suzanne Collins unter anderem Veronica Roth ( "Die Bestimmung") oder Veronica Rossi ("Gebannt").

Science Fantasy
Die Science Fantasy ist eine Mischung aus phantastischen Elementen und Elementen der Science Fiction. Hier sind die Grenzen oftmals sehr schwammig, vor allem in Hinsicht auf die Science Fiction. Eine weitere Untergruppe der Science Fiction ist der Steam Punk. Wichtige Werke sind unter anderem der "Darkover"-Zyklus von Marion Zimmer Bradley oder "Otherland" von Tad Wiliams.

Steam Punk
Der Steam Punk verknüpft moderne und futuristische Elemente mit Elementen des viktorianischen Zeitalters. Die Wurzeln dieser Gattung finden sich in den Romanen von Jules Verne und H.G. Wells. Aktuelle Vertreter finden sich in Arthur Slade, Paul Volsky oder Phillip Reeve.

Kunstmärchen
Kunstmärchen sind oftmals moderne Märchen und beschreiben märchenhafte oder auch poetische Phantastik. Vertreter dieses Genres sind unter anderem "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende oder "Die Worte der weißen Königin" von Antonia Michaelis.

Pseudodokumentation
Pseudokumentationen bezeichnen fiktive Sachbücher mit phantastischem Inhalt. Ein Beispiel hierfür ist unter anderem "Quidditch im Wandel der Zeiten" von Joanne K. Rowling.

Pseudohistorie
In der Pseudohistorie wird eine historische Begebenheit aufgegriffen und mit phantastischen Elementen neu ausgelegt. Oft werden hierbei Sagen oder Legenden aufgegriffen. Wichtige Vertreter für diese Gattung sind unter anderem Kai Meyer, Wolfgang Hohlbein oder Marion Zimmer Bradley.

Rollenspiel-Fantasy
Rollenspiel-Fantasy sind Romane zu bekannten Rollenspielen mit Elementen der jeweiligen Spiele. Beispiel hierfür wären die World of Warcraft oder Warhammer-Romane.

Erotic- Fantasy
Die Erotic Fantasy überschneidet sich oft mit der Dark Fantasy oder anderen Untergruppen. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen erotische Elemente, die mit der Phantastik vermischt werden. Wichtige Vertreter dieser Gattung sind J.R. Ward, Lara Adrian oder Nalini Singh.


Quellen:
  • Helmuth W. Pesch, Fantasy – Theorie und Geschichte. Theorie und Geschichte einer literarischen Gattung, Dissertation, Universität zu Köln, 1981.
  • Jeff VanderMeer/ S.J. Chambers, The Steampunk Bible. An Illustrated Guide to the World of Imaginary Airships, Corsets and Goggles, Mad Scientists, and Strange Literature. New York 2001.
  • Gero von Wilpert, Sachwörterbuch der Literatur. Stuttgart 2001.

You Might Also Like

0 Kommentare: