Nidhogg

15:07 Katharina Erfling 0 Comments


Entwickler: Messhof
Veröffentlichung: 13.01.2014
13,99€
offizielle Webside






Das Pixelspielchen Nidhogg sorgt im Moment für ganz schön Furore auf der Spieleplattform Steam. Seit Wochen schon wird das bunte Fechtspiel ohnegleichen gehyped, weshalb ich nicht umher kam es dann auch mal auszuprobieren. 






Das Spielprinzip von Nidhogg ist schnell geklärt. Zwei kleine bunte Männchen stehen sich mit Degen gegenüber - eine echte High Noon Situation. Nun versucht man den jeweils anderen mit seinem Fechtinstrument niederzustrecken. Ist das geschafft, muss der Spieler die Beine in die Hand nehmen und laufen und zwar in seine Richtung - entweder nach links, oder nach rechts. Der andere Spieler hat aber immer wieder die Möglichkeit sich erneut dazwischen zu werfen. Ziel des ganzen ist es die ca. 3-4 Screens zu durchlaufen und am Endscreen anzukommen. Wer das geschafft hat, ohne von seinem Gegner umgebracht zu werden, hat gewonnen - andernfalls wird der Spieß umgedreht und der Spieler muss wiederrum seinen Gegner davon abhalten zum Endscreen zu gelangen. Simpel oder?




Trotz der einfachen Grafik ist Nidhogg ein Spiel, das einfach nur Laune macht. Aber - und jetzt kommt das große aber - man muss es in der Gruppe spielen. Hier haben wir wieder ein Spiel für lokale Spielepartys. In einem Turnier zu mehreren kommt nämlich richtig Freude auf. Zu acht kann man das Turnier bestreiten, wobei immer zwei gegeneinander antreten (stellt euch vor, es gibt sogar acht unterschiedliche Farben!). Und es ist ein Spiel, das man auf jeden Fall auf dem Sofa daddelt. Also unbedingt den PC am Fernseher anschließen, dann läuft das Ding! Dann ist es ein cooles Gelegenheitsspiel für abendliche Zockerpartys!

Insgesamt: 3/5

Copyright aller Abbildungen liegt bei Messhof


You Might Also Like

0 Kommentare: