Simone Elkeles - Back to Paradise

08:59 Katharina Erfling 0 Comments

 
erschienen bei: cbt
Erscheinung: 14. Januar 2013
Einband: Taschenbuch
8,99€
ISBN: 9783570307946
 
 
 
 
 
"Zweimal schon hat Caleb Becker seinen Heimatort Paradise wegen Maggie Armstrong verlassen. Zweimal schon wollte er nichts mehr, als Maggie vergessen – Maggie, die er liebt und der er doch so viel Leid zugefügt hat. Und auch Maggie will vor allem eins: endgültig über ihre große Liebe Caleb hinwegkommen. Dann aber treffen sich Maggie und Caleb zufällig in den Sommerferien wieder, und auch wenn beide versuchen, sich aus dem Weg zu gehen, machen all die unterdrückten Gefühle ihnen alsbald einen Strich durch die Rechnung. Doch gerade, als die beiden ihrer Liebe eine Chance geben wollen, kommen die Schatten der Vergangenheit wieder hoch …"
 
"Warum sollte mich das nicht ins Grübeln bringen? Das mit uns ergibt keinen Sinn."
"Genauso wenig wie Schokolade und Erdnussbutter, aber aus irgendeinem Grund funktioniert es."
 
Ach ich hab es ja so drauf. Ich habe es ja sowas von drauf immer erst den zweiten oder dritten Teil anzufangen. Zumal das "Back" mir ja einen kleinen Hinweis darauf hätte geben können, dass dies hier der zweite Teil ist. Aber hey, ich wollte unbedingt was von Simone Elkeles lesen und das war das Einzige, das die Bibliothek meines Vertrauens im Regal stehen hatte. Im Endeffekt hätte man hier wohl wirklich besser den ersten Teil als erstes gelesen. Schwamm drüber, gibt schlimmeres. Das heißt nicht, dass ich nicht gut reingekommen wäre, aber ich glaube ich werde den ersten Teil mit ganz anderen Augen sehen (denn den werde ich auch auf jeden Fall lesen. Immerhin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht alles von Simone Elkeles zu lesen)
Hach ja, diese Bad Guys. Und Caleb ist einfach wieder so ein Prototyp von Bad Guy - ohne negativ klingen zu wollen. Es ist einfach eine Feststellung. Er ist halt in dieser Phase in der man prinzipiell gegen alles ist und die ganze Welt gegen einen. Wieder - ohne negativ klingen zu wollen. Simone Elkeles ist es nämlich trotzdem gelungen einen interessanten und vielschichtigen Charakter zu schaffen, auch wenn er mir streckenweise schon etwas auf den Zeiger gegangen ist. Die ganze Interaktion zwischen ihm und Maggie - die auch ein absolut sympathischer Charakter ist - ist grandios gut gelungen und vor allem die Konflikte aus Teil 1 (den ich wie gesagt auf jeden Fall noch nachholen muss) machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem.

Insgesamt:


 
 
 
 

You Might Also Like

0 Kommentare: